Der Jugend verpflichtet.

Aus Anlass zum 150 Jahr Jubiläum der Viktoria-Stiftung Richigen forschten wir in den Archiven. Ziel war es, darzustellen, wie sich die Institution über die Jahre hinweg veränderte und welche Konstanten sie über 150 Jahre hinweg prägten. Geblieben sind unter anderem die enge Verbundenheit mit dem Kanton Bern, die Unterbringung der Jugendlichen in Familien- beziehungsweise heute in Wohngruppen und das grosse Anliegen der Mitarbeitenden, den Jugendlichen gute Voraussetzungen für ihr späteres, möglichst selbständiges, Leben zu bieten.
 
Die Jugendlichen, die Erziehungsmethoden und die Ziele veränderten sich jedoch stark. Formte man vor 150 Jahren beispielsweise Waisenmädchen und Mädchen aus armen, unsittlichen Familien mittels Arbeitserziehung, kirchlichem und schulischem Unterricht zu möglichst sittsamen und dienstbeflissenen Hausfrauen und Hausangestellten, so erarbeitet man heute gemeinsam mit Jugendlichen, die äusserst vielfältige Probleme aufweisen, wie sie ein eigenständiges und verantwortungsvolles Leben führen können.

Entstanden ist ein wertvolles Dokument, das Informationen zu 150 Jahren Geschichte im schweizerischen Heimwesen vermittelt. Herausgeber der Schrift ist die Viktoria-Stiftung Richigen, Richigen; Thomas Brodbeck, Lucas Chocomeli und Andrea Schüpbach unternahmen die historischen Recherchen und verfassten die Texte; für Gestaltung, Layout und Bildbearbeitung war rhdesign, Dany Rhyner, Worb, zuständig.

Die Verwendung von Textausschnitten, des Gesamttextes und von Bildmaterial ist ausdrücklich nur nach Bewilligung durch den Stiftungsrat der Viktoria-Stiftung Richigen, Richigen, erlaubt.



Viktoria-Stiftung Richigen

Richigengrabenweg 202
3078 Richigen
Tel. 031 838 77 77
Fax 031 838 77 78